Das Treffen des Bürgerbeauftragten für Touristen mit der AHT, um gemeinsam für die Ankunft von Touristen in der Stadt zu arbeiten

Der Touristen-Ombudsmann von Buenos Aires traf sich gestern mit Vertretern des Verbandes der Tourismushotels der Argentinischen Republik (AHT Argentinien) unter der virtuellen Modalität, um die Funktionen der Institution, die Rechte schützt, aufzudecken.

Roberto Brizuela hat teilgenommen, Vizepräsident von AHT Argentina; Ihr Koordinator in Buenos Aires, Luciana Bartolomé; Cintia Bruno, Direktor der Geschäftsleitung für touristische Rechte; und die Rechts- und Tourismusberater der Touristen-Ombudsfrau von Buenos Aires, Susana Ayala, Mercedes Adrogué und Giselle Negri.

Das AHT vertritt die wichtigsten Hotels des Landes und unterstützt die Interessen des Hotel- und Tourismussektors sowie des öffentlichen und privaten Sektors, die Wettbewerbsfähigkeit seiner Mitarbeiter zu stärken und auf ihre Bedürfnisse einzugehen. In diesem Krisenprodukt der COVID19-Pandemie setzen sie sich dafür ein, den Tourismussektor bei allem zu unterstützen, was sie brauchen. In diesem Zusammenhang, Sowohl Cintia Bruno als auch ihr Team vom Tourist Ombudsman stellten sich dem Verband zur Verfügung, um mit den Hotels in allen Bereichen zusammenzuarbeiten, die ihre Vorbereitung auf die Wiedereröffnung des Tourismus in der autonomen Stadt Buenos Aires und den Eintritt von Touristen in die Stadt bedeuten wird die Stadt.

Der Direktor der Exekutivdirektion für touristische Rechte des Ombudsmanns von Buenos Aires sprach über die Funktionen der Organisation und ihre Aktivitäten und betonte, wie wichtig es ist, mit jedem Hotel verbunden zu sein, damit sie sich im Bedarfsfall an das Büro des Ombudsmanns für Touristen wenden können.. Im zweiten Teil des virtuellen Treffens wurde jedes der Themen, mit denen die Institution arbeitet, eingehend untersucht: Tourismus und Gesundheit, zugänglicher Tourismus, verantwortungsbewusster Tourismus, nachhaltigen Tourismus, junger Tourismus, Sporttourismus und Schutz von Kindern, und Jugendliche in Reisen und Tourismus. Noch einmal, Der Bürgerbeauftragte für Touristen bekräftigte die Notwendigkeit einer gemeinsamen Arbeit zwischen den verschiedenen Akteuren, sowohl öffentlich als auch privat, für eine bessere Unterstützung, Aufmerksamkeit und Eindämmung für Touristen, die die autonome Stadt Buenos Aires besuchen.