Arbeitstag: Auswirkungen der Pandemie auf den Verkehrsflugplatz – Herausforderungen im Verbraucherschutz Nutzer des Luftverkehrs.

 

Das Team des Tourismusombudsmannes hat am Donnerstag geplant und durchgeführt 26 August der virtuelle Tag: "Auswirkungen der Pandemie auf den Verkehrsflughafen" – Herausforderungen im Verbraucherschutz Nutzer des Luftverkehrs ". Ziel des Treffens war es, die sozialen und wirtschaftlichen Auswirkungen, die der Luftfahrtsektor während der Covid-19-Pandemie erlitten hat, aus verschiedenen Perspektiven zu analysieren..

 

Beamte und Fachleute aus dem öffentlichen und privaten Bereich im Zusammenhang mit dem Luftverkehr sprachen auf der Sitzung. Durch seine Präsentationen, Es wurde versucht, die Zukunft des Sektors zu projizieren und die Herausforderungen, die sich in Bezug auf den Schutz der Verbrauchernutzer ergeben, wurden entwickelt, sowohl in Bezug auf Standards, die ihre Rechte schützen, als auch als Anreiz zur Reaktivierung des Sektors.

 

auch, Besonderes Augenmerk wurde auf die kurzfristige Notwendigkeit einer Änderung und Aktualisierung der Vorschriften sowohl in Bezug auf Nutzerrechte als auch auf Barrierefreiheit im Luftverkehr gelegt.

 

Die Veranstaltung umfasste mehr als 90 Teilnehmer aus verschiedenen Teilen des Landes, der öffentlichen Hand zugehörig, privat und akademisch, Tourismusfachleute und Spezialisten, und allgemeine Öffentlichkeit, interessiert an der Sache.

Die Eröffnung leitete Dr.. Silvina Bacchiega, Operativer Koordinator für den Schutz der Touristenrechte, der den Tag aus rechtlicher Sicht einrahmte, was passiert ist, seit der Gesundheitsnotstand im Land verhängt wurde, und die Folgen, die es hinterlassen hat. Betont, auch, in Bezug auf höhere Gewalt in den Verträgen und in der Notwendigkeit, die Leistung des Artikels zu flexibilisieren.

 

Dann, Dra. Carla cabrosi, Berater für Luftverkehrsrecht des Ombudsmannes für Tourismus, gab eine Einführung in den Tag und berichtete über den Campus und das Veranstaltungsprogramm.

Der erste Redner war Lic. Viviana Santanello, Commercial Manager für Argentinien und Chile bei Air Europa. Durch ein Video und eine Präsentation, verbreitete, wie sich das Unternehmen an die neuen Vorschriften und Einwanderungsbestimmungen anpassen musste, um in die verschiedenen Länder einreisen zu können. auch, betonte die Bedeutung der Fahrgastsicherheit. dies zu tun, erklärte die Protokoll- und Hygieneregeln, die die Fluggesellschaft vor und während der Reise einhält, und wie sie sich entschieden haben, den Gutscheinerlass als Ausnahmefall in Argentinien kostenlos zu halten, um höhere Kosten als Folge der Dollar-Wechselkursdifferenz zu vermeiden.

dann, Fortsetzung Lic. Nicolas Klauss Echazu, Lehrer und Co-Direktor des Luftverkehrs- und Tourismusobservatoriums der Provinzuniversität Ezeiza (UPE), der über die wirtschaftlichen und sozialen Auswirkungen von Covid-19 auf den Luftverkehr und den Tourismus sprach. In diesem Sinne, Anhand von Statistiken und Grafiken analysierte er die Verluste der Tourismusanbieter sowohl auf regionaler Ebene als auch in Argentinien.. auch, projizierte den Blick der Benutzer im Post-Covid-19-Szenario.

 

schließlich, benannte Herausforderungen bei der Reaktivierung des Luftverkehrs wie: Einrichtung eines Koordinations- und Kommunikationsmechanismus zwischen den verschiedenen Tourismusakteuren, akademische Einrichtungen einbeziehen, die im Voraus Projektionsstatistiken von Szenarien erstellen und über Biosicherheit kommunizieren.

Fortsetzung. Marcela Falivelli, Stellvertretender Leiter des Kundenservice von LATAM in Argentinien, zu sagen, dass das Unternehmen flexibler werden und sich in verschiedenen Aspekten wandeln musste: in der Industrie, unter Verwendung der Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation (WER), der Gesundheitsbehörden jedes Landes, und der International Air Transport Association (IATA); im täglichen Betrieb, basierend auf Protokollen; in Sicherheit an Bord; und an Flughäfen, um Menschenmassen zu vermeiden. jedoch, Falivelli gestand, dass eine Transformation von innen nach außen hätte erfolgen sollen, durch eine neue „JETS“-Kultur: sei fair, empathisch, transparent und einfach mit dem User.

 

auch, gab zu, dass mit der Einführung von Impfstoffen eine neue Hoffnung entstanden ist, nicht nur, weil sie dadurch mehr Vertrauen in die Fluggäste gewinnen konnten, sondern auch ein neuer Tourismus entstand, das war die der Personen, die mit der Absicht gereist sind, sich im Ausland impfen zu lassen.

Nach deiner Belichtung, Dr.. Eduardo Rafael Iacono, Facharzt für Flugmedizin und Arbeitsmedizin, über die Operation gesprochen, Behinderung und Gesundheit für den Luftverkehr. In diesem Sinne, teilte die Passagiere in zwei Gruppen ein: keine Ärzte, dazu gehören auch Menschen mit Behinderungen; und die Ärzte, Was sind diejenigen, die kürzlich eine Krankheit haben?, verschlimmert und kürzlich operiert.

 

Diese letzten, hält den Spezialisten, Auswirkungen auf die Organisation einer Reise, und für den Fall, dass während der Reise ein medizinischer Passagier auftritt, kann einen Einfluss auf die öffentliche Gesundheit und die Flugsicherheit haben. Iacono betonte die Notwendigkeit, auf spezifische Richtlinien zurückzugreifen, damit bei diesen Gruppen keine Grauzonen entstehen.

Weiter auf dieser Linie, weiter Dr.. Carlos Maria Vassallo, Professor des Nationalen Instituts für Luft- und Raumfahrtrecht und der Universidad del Salvador für Luftfahrtrecht, die über den Flugverkehr von Menschen mit Behinderungen und eingeschränkter Mobilität berichteten. über, einige der Gleichbehandlungs- und Chancenvereinbarungen zusammengefasst. so, im ersten Jahrzehnt dieses Jahrhunderts betont, als die IATA das Handbuch zum Luftverkehr für Menschen mit Behinderungen veröffentlichte, damit die Mitgliedstaaten ihre Vorschriften erlassen können.

 

Vasallo arbeitet daran, einen regulatorischen Rahmen zu schaffen, der Menschen mit Behinderungen das Reisen erleichtert, wer sind die mit den größten Einschränkungen dabei. dies zu tun, argumentiert, dass es mehrere Punkte zu diskutieren gibt, untereinander, Nichtdiskriminierung und Zugänglichkeit. auch, durch verschiedene Beispiele, betonte, dass das größte Problem für diese Personengruppe die Unsicherheit ist, ob sie bei einem Flug reisen dürfen oder nicht.

schließlich, die Sitzung wurde von Lic . geschlossen. Platzhalterbild für Fernando Arias, Geograph, der Teil der Gruppe für territoriale Wirtschaftsanalyse und Statistik im Management der Finanzwirtschaftlichen Regulierung der Regulierungsbehörde des Nationalen Flughafensystems ist (ORSN), und ist Lehrer am Ausbildungsinstitut des Luftfahrtpersonalverbandes. Zur Erläuterung der synthetischen Chronologie der Pandemie und der Auswirkungen von Covid-19 auf den kommerziellen Luftverkehr und den Flughafensektor, Arias verwendete Grafiken und Statistiken, die den starken Rückgang des Gegenstands zeigten, der, nach gestandenem, in Zukunft werden sie die Aktivität dramatisch markieren.

 

Um es besser zu verstehen, erklärte die Entwicklung des weltweiten Passagierverkehrs seit 1945 ein 2020, der regionale Unterschied in der Geschwindigkeit der Erholung, die Veränderung des Personenverkehrs im Laufe der Jahre 2019 und 2020, die Auswirkungen der Pandemie in Argentinien auf den Transfer von inländischen und internationalen Passagieren, unter anderem.

Wenn du den ganzen Tag sehen willst, Besuchen Sie die YouTube-Plattform des Ombudsmanns der Autonomen Stadt Buenos Aires oder den folgenden Link: