Der italienische Konsul traf sich mit dem Team des Touristen-Bürgerbeauftragten

Das Tourismusbüro der Stadt Buenos Aires hat sich gestern mit dem italienischen Konsul in Buenos Aires getroffen, Dr.. Antonio Puggioni, mit dem Ziel, Erfahrungen in Zeiten des Coronavirus auszutauschen und über den Tourismus nach der Pandemie zu sprechen. Dieses Treffen ist Teil der Aufgabe, die die Organisation von Buenos Aires durch direkte Kommunikation mit Diplomaten von Konsulaten und Botschaften verschiedener Länder der Stadt wahrgenommen hat..

Das Team des Tourist Ombudsman bestand aus Dr.. Cintia Bruno, Direktor der Geschäftsleitung für touristische Rechte; Lic. Cindy Barnoin, Betriebskoordinator für die Entwicklung und Verbreitung touristischer Rechte, und die Berater für Recht und Tourismus: ziehen. Mariela Saleh, ziehen. Florencia Dadic, Lic. Giselle Negri und Dra. Mercedes Adrogué.

Während des Treffens wurden Fragen im Zusammenhang mit dem aktuellen Problem, das uns betrifft, erörtert. Position Vom Büro des Bürgerbeauftragten wurde es über bestimmte Fälle informiert, die als erhalten wurden, beispielsweise, von Ansprüchen für touristische Pakete und stornierte Flüge.

Vom Konsulat erklärten sie die aktuelle Situation in Italien in Bezug auf den Tourismus und berichteten, dass ihre Regierung ein zweiwöchentliches oder monatliches Dekret veröffentlicht, das von Epidemiologen erstellt wurde, in dem die Liste der zur Einreise nach Italien zugelassenen Länder vorgelegt wird, zusätzlich zu denen, aus denen die Europäische Union besteht, die sich darin frei bewegen können. Das neue Dekret wird ab veröffentlicht 15 Oktober, wo die Situation jedes Landes insbesondere in Bezug auf Coronavirus-Infektionen analysiert wird.

Heutzutage, Argentinien ist eines der Länder, in denen seine Mitbürger nach Italien reisen dürfen, aber nur aus familiären Gründen, arbeiten oder studieren, die Touristen beiseite lassen. Das Protokoll erfordert das Ausfüllen und Absenden eines Formulars bei der Ankunft in Italien. Für mehr Informationen, Es wird empfohlen, die folgende Website zu besuchen: https://reopen.europa.eu/es/map/ITA

In Bezug auf die Ansprüche, Dr.. Puggioni warnte davor, dass die Vorschriften der Europäischen Union streng sind, wodurch, Covid-19 hat keine spezifische Maßnahme umgesetzt. deshalb, Fluggesellschaften müssen das Geld innerhalb eines Zeitraums von maximal einem Jahr zurückzahlen.

Auf der anderen Seite, die zwischen dem Büro des Bürgerbeauftragten für Touristen und der vorherigen Leitung des Konsulats durchgeführten Arbeiten in Bezug auf das Dokument „Reisepass für Ihre Rechte- Pass auf Ihre Rechte ", Dies wurde mit dem Hauptziel durchgeführt, die Beziehungen zwischen Argentinien und Italien zu stärken, und eine direkte Verbindung zwischen beiden Institutionen herzustellen, um italienischen Touristen, die die Stadt Buenos Aires besuchen, einen zufriedenstellenden Aufenthalt zu garantieren. Die Teilnehmer des Treffens einigten sich darauf, den "Pass für Ihre Rechte" neu zu formulieren und Vorschriften in Bezug auf Touristen als Verbraucher und ihre Rechte auf dem Gebiet der Stadt Buenos Aires und des Landes hinzuzufügen.. auch, Es wurde beschlossen, den Gesundheitsbereich zu verstärken, um dieses Thema angesichts der globalen Umstände stärker in den Vordergrund zu rücken.

auch, Die Bedeutung der Verbreitung nützlicher Informationen an italienische Touristen, die unser Land besuchen, wurde vereinbart, aus den verschiedenen Online-Kanälen. Obwohl die Website der italienischen Botschaft bereits einen Zugangslink zu der des Büros des Bürgerbeauftragten enthält, Der Konsul versprach, bei der Krisenabteilung der italienischen Regierung den Link zur Website des Bürgerbeauftragten für Touristen anzufordern.